Updateritis

Mein AV-Receiver – so was ähnliches hieß früher mal Verstärker – hat eine kleine Fehlfunktion. Google sagt die neueste Firmware behebt diesen Fehler. Gesagt getan: Herstellerseite aufsuchen, Gerät finden, ZIP-Archiv herunterladen, USB-Stick befüllen, Installationsschritte befolgen, „Keine gültige Firmware gefunden“, Fehlermeldung nachsuchen, anderen USB-Stick probieren, Update 5%, 17%, 54%, 78%, Neustart, Post-Installation 10%, 35%, 60%, Update success. Nun nur noch alle Einstellungen zurück-basteln. Kaum zwei Stunden später läuft alles wieder.

Was sich nicht alles Updaten will oder muss! Ich bin ja so dumm und lese IT News und weiß somit über Sicherheitskritische Fehler meines elektronischen Fuhrparks.

  • Das Navi im Auto will nicht nur Karten, sondern auch dann und wann die Applikation updaten
  • Mein kleiner Audioplayer hat schon die 2-te neue verbesserte Firmware, mein eBook-Reader auch
  • Multimedia Geräte wie Receiver, Fernseher, Blu-Ray-Player
  • Die diversen Tablets die zu Hause rumfliegen wollen Betriebssystem und Apps updaten, darunter etliche Apps, die ich nie nutzen werde
  • Die Netzkomponenten (Router, WLAN Repater) im Heimnetzwerk wollen Security-Updates
  • Rund um den Computer sind es nicht nur Betriebssystem und Applikationen sondern heutzutage
    • BIOS Update Aufgrund von Security Warnungen
    • Ja, sogar eine Festplatten Firmware durfte ich einer SSD zukommen lassen
  • Mein Drucker wies mich auf ein wichtiges Update hin, dazu musste ich
    • Windows VM booten (für andere Betriebssysteme gibt es zwar Druckertreiber aber das Update Programm nicht)
    • 150 MB Druckerverwaltungszeugs installieren
    • Update Applikation starten, die 1,5 MB Firmware herunterlud und einspielte

Manche Updates funktionieren automatisch im Hintergrund, aber einiges erfordert etliche Klicks oder sogar USB-Sticks, Boot-CDs und danach Neueinrichtung des Geräts. Sagt mal muss das sein? Wenn man sich schon darauf einstellen muss, dass Sicherheits-Updates notwendig sind, so sollte dies maximal Kundenfreundlich sein. Das Gerät sollte das selber können, Daten und Einstellungen beibehalten. Am besten den Download und Installation im Hintergrund ausführen können. Alles andere ist Zeitvergeudung.

Wert der Leistung beim Outtasking messen

Bei sehr erfahrenen Kunden fällt mir des öfteren auf, wie schön knapp und auf den ersten Blick ungewöhnlich die angeforderten Leistungsparameter (SLA Ziele) sind. Hier merkt man, dass jemand Erfahrung damit hat, was er benötigt und was man am Markt als ausgeweiteten Standard bekommt. Ganz anders bei Neulingen: Kunden die Leistungen zum ersten Mal ausschreiben, schaffen es selten auch nur einigermaßen den Punkt zu treffen. Hier einige Gedanken, woran das liegt und wie man das ändern kann. Weiterlesen

Zombie Zone

Zugegeben es ist schon einige Jahre her. Im Grundstudium an der Uni Paderborn waren den Informatikstudenten nur bestimmte Pool-Räume zugänglich. Diese hatten vielfach Kosenamen. Die Uni war und ist bestens ausgestattet, deshalb haben wir den „Zombie-Pool“ ignoriert, denn der war recht ungepflegt: Im Eingangsbereich fristeten Cola-Reste in Flaschen ihr Dasein und warteten auf Wiederbelebung.

Woher der Name Zombie-Pool wirklich stammte wurde mir erst bewusst, als wir am Vorabend eines Abgabetermins einsehen mussten, dass wir mit heimischer Computing-Power nicht klar kamen und auf die Solaris Maschinen der Uni zugreifen mussten. Um diese Uhrzeit bleib nur der Zombie-Pool, denn der war als einziger 7×24 Stunden geöffnet. Als wir den dunklen Raum betraten ergab sich folgendes Bild:

Die damals modernen Paper-White-Monitore illuminierten die Gesichter der meist männlichen Studenten, die dort ihre Online-Games zockten. Auch die Quelle der Cola-Flaschen war somit klar.

Heute übernehmen die Zombierolle vornehmlich Damen. Zugegeben nicht mehr in dreckigen Rechnersälen, sondern in Cafés, Kneipen oder simpel auf der Straße. Immer größer werdende SmartPhones von mir aus auch Phablets beleuchten die Gesichter von Damen (und Herren), die sich in ihrer sozialen Gruppe tummeln, natürlich online.

Dass Facebook so schön Blau in Blau ist, trägt sein Übriges dazu bei, dass auch gebräunte Haut und rote Lippen es nicht schaffen den Zombie in Dir zu überdecken.

Was bleibt ist ein Tipp an Webseiten-Gestalter und App-Entwickler: Nutzt wärmere Farben.

Service Desk – Wer ist zu motivieren?

In einem gewöhnlichen IT Betrieb, der sich nie sonderlich auf Dokumentation konzentriert hat, sind die Dinge genau so entstanden wie sie nützlich waren. Es wird in allen Teams unterschiedlich dokumentiert. Meist zu wenig, selten komisch, aber nie gar nichts.

Der Junior-Administrator hat auf jeden Fall auf die Finger bekommen, nachdem er einen Server gepatched hat und keinen Eintrag im changelog.txt gemacht hat. Sein älterer Kollege hat bei der Fehlersuche den Patch gar nicht im Blick gehabt und erst woanders gesucht. Nun bekommt der Junior Admin einen Anschiss und das Administratoren-Handbuch auf den Tisch geknallt. Das Administratoren-Handbuch ist eine E-Mail aus dem Jahr 2003. Entschuldigung nicht 2003, es wurde 2012 ergänzt und mit größerem Verteiler versehen.

Was ich sagen will, egal wie schlecht es um Dokumentation steht, es gibt einen Anfang, gefühlte Verantwortlichkeiten sowie hie und da Mitarbeiter die sich schon gekümmert haben. Aber lasst uns mit den Verantwortlichen beginnen. Weiterlesen

„dm-Fotowelt“ Software unter Ubuntu 16.04 installieren

Damit ihr Euch das suchen vereinfachen könnt, kurz und knapp einige Hinweise um die dm-Foto-Software (CEWE) unter Kubuntu 16.04 Xenial Xerus in Betrieb zu nehmen.

  1. Folgende Anleitung passt noch ganz gut: https://wiki.ubuntuusers.de/dm_DIGI_Foto/
  2. Die Download-Seite ist nicht ganz leicht zu finden http://www.fotoparadies.de/bestellsoftware/download-linux.html
  3. Beim Start der Applikation /opt/dm/dm-Fotowelt/dm-Fotowelt meckert diese, dass libgstreamer0.10-0 fehlt. Dies kann mit
    sudo apt-get install libgstreamer-plugins-base0.10-0
    behoben werden.
  4. Leider werden die Tooltipps als helle Schrift auf gelben Grund dargestellt, diese Farbkombination ist in der Datei general_b_default.css festgelegt.
    QToolTip {
               border-radius: 0px;
               border: 1px solid #e5e5e5;
               background-color: #fafac4;
               padding: 2px;
    Die Hintergrundfarbe background-color kann auf eine dunkle Farbe geändert werden (z.B. Schwarz #000000 oder Dunkelblau #00008B).
    sudo vim /opt/dm/dm-Fotowelt/Resources/guiwidgets/css/general_b_default.css

Hoffe das hat Euch zwei Minuten Sucharbeit erspart.