Hits des Jahres 2014

Die Jahresend-Pause ist ein willkommener Anlass mal in die Web-Statistik zu schauen. Während es in den letzten Jahren der Text zu Diplomarbeiten mit OpenOffice.org immer wieder mit Abstand an die Spitze der Abruf-zahlen brachte, hat sich das in 2014 geändert. Es führt zwar wieder ein technischer Text, aber die normalen Blog-Beiträge holen auf. Hier meine Top 10 aus den letzten 3 Monaten (bereinigt um Feeds, Bilder, Kommentare und kurze Beiträge).

  1. Netzwerk mit zwei WLAN-Access-Points
    Ein Beitrag aus 2012 der es mittlerweile auf durchschnittlich 3500 Abrufe pro Monat schafft.
  2. Diplomarbeiten mit LibreOffice
    Liegt nur noch bei 1350 Klicks.
  3. Transformation: There are no easy answers
    Die Einführung von IT Service Management durch schlechte Berater in einer schmutzigen WG (970).
  4. Was verbirgt sich hinter verschiedenen Support Level oder Lines?
    Lines of Support ohne Mythen simpel erläutert (930).
  5. What is the defined scope of different support levels or lines?
    Die englische Version des Platz #4 bringt es auf 790 Besuche.
  6. Processes without people – Hope springs eternal
    Ein Beitrag über die Unart IT Service Management per Beratung und PowerPoint einzuführen. Erstaunlicherweise zieht der englische Text wesentlich mehr Besucher (670) als die deutsche Version mit ca. 40 pro Monat.
  7. Transformation: There are no easy answers
    Die englische Version der #3 (510).
  8. Issue: Incident and Problem
    Die Unterscheidung zwischen Incident und Problem in Theorie und Praxis (460)
  9. Espresso Experience – Anfängerfehler
    Wunderbar auch nicht IT Artikel schaffen es in die Top 10 (250)
  10. Service Desk Nearshoring
    Ein Projektbericht über die Zentralisierung eines Service Desks (210).

Bildet den Abschluss dieser Liste. Viel Spaß beim Stöbern bis zum nächsten Blog-Eintrag.

2 Gedanken zu „Hits des Jahres 2014

  1. Stephan Schmidt

    Hallo Werner Roth!

    Hut ab fuer den nicht mehr ganz so jungen aber immer noch aktuelen Fred „Netzwerk
    mit 2 WLAN Access Points“ – ich bin dadurch in der Lage gewesen, das Ganze bei mir zu instalieren.

    Ich habe nur eine Verstaendnisfrage die sich mir nicht erklaert, vielleicht weisst du/sie eine Loesung:
    Kurzfassung:
    Ich habe im Keller ein KabelDeutschlandModem „technicolor“ mit der ip 192.168.0.1
    Im 1. Geschoss ein Fritzmodem mit der ip 192.168.0.254 und
    im Dachgeschoss ein Arcormodem (aus 2006) mit der ip 192.168.0.253.
    Alle drei mit LAN verbunden.

    Alles funktioniert nach deiner Anleitung super aber eines ist mir unverstaendlich:

    Warum zeigt mir das technicolor(Keller)Modem in seiner Übersicht
    das Fritzmodem mit „fritz.wlan.box 192.168.000.010“ an obwohl es
    im 1. Geschoss angesprochen 192.168.0.254 ist?

    (ich finde die Bezeichnung „192.168.000.010“ auch etwas kryptisch)

    Beste Gruesze in den ersten Mai. Stephan

  2. Werner Roth Beitragsautor

    Hallo Stephan,

    in der Tat ist eine IP-Adresse mit führenden Nullen ungewöhnlich und auch nicht sehr eindeutig. Die meisten Systeme interpretieren „010“ oktal, also suchen nach 192.168.0.8. Wenn ich Dich recht verstehe ist das Keller-Modem der DHCP Server. Prüfe doch mal mit ping oder einem Netzwerkscanner was in deinem Netzwerk so los ist. Wer sich unter 192.168.0.8, 192.168.0.10 meldet bzw. ob die Fritz Box unter 192.168.0.254 erreichbar ist.

    Viele Grüße
    Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.