Schlagwort-Archive: Heim-Barista

Espresso Experience – Silvia Gruppenverkleidung verchromt ersetzen

Um die Brühgruppe trägt die Miss Silvia eine Abdeckung die metallen verchromt scheint, jedoch sich bei näherer Betrachtung als schnöder Kunststoff herausstellt. Nach einigen Jahren der Benutzung hatte ich diese Ummantelung (Teile Nr. 38123549) in der Hand, da die beiden Kunststoffzapfen unten ausgebrochen waren. Ersatz aus Metall gibt es auch hier anscheinend nicht.

Die Explosionszeichnung lies Böses ahnen, ich muss aber sagen der Austausch ist mit wenig Aufwand gemacht. Die vier Kreuzschlitzschrauben des Gehäusedeckels entfernen, Deckel abnehmen, rechts und links neben den Kessel schauen und unten die Schrauben für die Abdeckung entdecken. Die linke Schraube ist unter dem Schlauch für die Wasserzuführung verdeckt. Auf die neue die Plastikabdeckung müssen zwei Metallkronen für die Schrauben aufgesteckt und mit einem Hammer eingepasst werden.

Foto Metallblech

Die Gruppenverkleidung wird hinten von zwei Schrauben und vorne von einem Metallblech (roter Pfeil) gehalten. Die Verkleidung grob unter der Brühgruppe platzieren und von oben die beiden Schrauben mit nur wenigen Umdrehungen befestigen. Das Metallblech mit einem dünnen Schraubendreher unten halten und die Abdeckung darüber rutschen lassen. Nun beide Schrauben fest anziehen, Maschine wieder verschließen, fertig.

Foto Schraubendreher

Die Schrauben für die Abdeckung sind recht weit unten in der Maschine. Ihr benötigt einen langen magnetisierten Schraubenzieher. Alternativ kann man die Schraube auch mit einem Stück Klebeband auf dem Schraubenzieher halten.

Es ist ja sehr schön, dass die Rancilio Silvia so leicht zu reparieren ist, schade ist jedoch, dass die Spannklammern unter der Gehäuseabdeckung aus rostendem Material sind. Der Rost schleicht hier unter die Schraube und von da aus auf die Oberseite der Edelstahlabdeckung. Vier Kleckse Rostschutzfarbe auf die Klammern sollten nicht fehlen, um die Maschine auch die nächsten Jahre optisch schön zu halten.

Espresso Experience – Rocky Bodenplatte tauschen und verbessern

Bei meiner Espressomühle Rancilio Rocky SD Baujahr 2009 war ruck, zuck die Bodenplatte gerissen. Das Problem ist meiner Meinung nach, dass die Platte aus ABS Kunststoff ist und etwa auf Höhe der vorderen beiden Schraubenlöcher eine starke Belastung auftritt, wenn die Mühle nach vorne gekippt wird. Was bei Reinigung oder ähnlichem schnell mal passiert ist.

Foto Bodenplatte alt

Die alte gerissene Bodenplatte

Die gerissene Bodenplatte ist im Prinzip kein Problem: Mühle umdrehen, drei Schrauben lösen, Platte herausnehmen, ein bisschen Klebeband auf die Rückseite, einbauen und schon ist der Riss ein Schönheitsfehler. Da ich ohnehin Ersatzteile benötigte, kam neulich eine neue Bodenplatte rein. Eine Version aus Metall war nicht zu bekommen, also nachgedacht wie das Ganze mit dem Original-Plastik-Teil gelöst werden kann.

Foto neue Bodenplatte

Die neue Bodenplatte mit Unterlegscheibenkonstruktion

Die vorderen beiden Schrauben habe ich nicht – wie vom Rancilio-Designer gewünscht – versenkt (siehe obere rote Markierung) sondern per Unterlegscheibe über die Platte verlegt. So verteilt sich der Druck auf mehr Material. Zusätzlich kommt auf die Schraube noch eine Abdeckung aus Gummi oder ein Filzgleiter. Damit entsteht ein zusätzliches paar Füße, das die Mühle vorne abstützt. Hier müsst ihr sorgfältig mit der Höhe experimentieren, es empfiehlt sich eine dünne Unterlegscheibe. Nicht das die Schraube aufsetzt und die Küchenplatte zerkratzt oder am Ende die Mühle vorne hochsteht.

Die Bodenplatte hatte bei mir die Ersatzteilnummer 38123677 und wird ohne Gummifüßchen geliefert, diese am besten gleich mit bestellen (36310009). Ich musste die alten Gummis umbauen auch gut.

Espresso Experience — Silvia Siebträgerdichtung wechseln

Nach drei Jahren dachte ich mir, dass es durchaus sinnvoll sein kann die Hauptdichtung zu tauschen. Auch wenn die alte Siebträgerdichtung von Rancilio wirklich noch sehr brauchbar war. Also bei espressoXXL eine neue Dichtung (Art. Nr. 528034) bestellt, Maschine auf den Rücken gelegt, mit einer 8 mm Nuss die Brühgruppe abschrauben und schon liegt die alte Dichtung frei: Weiterlesen

Espresso Experience – Cappuccino II

Nachtrag zum Artikel: Espresso Experience – Cappuccino

Meinem Empfinden nach hatte mein Cappuccino noch zwei Nachteile, richtig gut wurde immer nur die „Zwei Tassen gleichzeitig“-Version, außerdem war das Zeug immer ein wenig zu kalt. Beide Probleme konnte ich mit einer Bestellung einer Lösung zuführen:

Zum Einen habe ich nun ein 300 ml Kännchen, das ist Prima für einen großen Cappuccino.

Zum Anderen habe ich nun ein preiswertes Thermometer (ca. 10 €), dass mir den grünen Bereich von 60° bis 70° anzeigt. Der Artikel Milchaufschäumen beschreibt, man möge das Kännchen mit der Hand umfassen und so lange aufheizen, bis man die Temperatur nicht mehr „aushalten“ kann. Mit dem Thermometer kann ich nun den Griff anfassen und so lange Dampf in die Milch jagen, bis das Messinstrument 60° anzeigt. Das passt, denn a) bin ich Naturwissenschaftler und b) scheine ich keine Thermofinger zu haben 🙂

P.S.: Dritter Nachteil meines Cappuccino keine Latte Art, dazu habe ich zu wenig Durchsatz sprich Übungsmaterial.

Weiterlesen: Espresso Experience — Silvia Siebträgerdichtung wechseln

Espresso Experience — Milchkännchen von Facklemann

Das Geheimnis der Milchkännchen von Facklemann ist nach langer Recherche gelüftet. Einige werden sich an den Artikel Espresso Experience – Cappucchino erinnern. Ich hatte im Real ein Milchkännchen erstanden und wunderte mich über den korrekten Kommentar von Christian, das Kännchen sei wahrscheinlich von „Facklemann“ nicht von „Fackelmann“. Ich war mir sicher das Kännchen aus einem der Fackelmann-Artikeln zugeordneten Regalen erstanden zu haben. Der nächste Besuch im Real ergab eine Verwischung aller Spuren, der Bereich ward in der Zwischenzeit modernisiert und die Kännchen unauffindbar.

Nach einigen Wochen standen im neuen Fackelmann-Bereich auch wieder Milchkännchen, die sahen aus wie meines. Banderole sowie Boden waren korrekt mit „Fackelmann“ beschriftet.

Gestern im Ratio habe ich eines der „Facklemann“-Kännchen erstehen können, erstens benötigte ich noch eins, zweitens 3 EUR günstiger als im Real und drittens vermutlich wird es mal viel, viel Geld wert sein 🙂 Die Banderole ist korrekt mit „Fackelmann“ beschriftet und die Bodenprägung weist den Buchstabendreher auf. Erstens das ist einer der Vorteile, wenn in einem Land produziert wird, in dem kaum jemand Deutsch kann und zweitens kann das ja mal passieren.

Also, keine Fälschung, plumpe Nachahmung oder ähnlich, sondern ein Fehler.

Milchkännchen von Facklemann oder Fackelmann

Weiterlesen: Espresso Experience – Cappuccino II