IT Fundamentals — Einleitung

Bei der Beratung von strategischen Projekten, möglichen Entwicklungen für Länder oder auch bei der Eskalation von Projekten gehe ich manchmal mit dem Eindruck nach Hause, dass viele Leute im Vertrieb zwar Produkte gut kennen, jedoch Grundlegende Prinzipien in der IT gar nicht kennen.

Den einfachen Schluss „Hausaufgaben nicht gemacht!“ möchte ich nicht pauschal anwenden, da es durchaus auch sehr gute Vertriebskollegen gibt, die schon einmal das ein oder andere Prozent Marge gelassen haben, als sich eine Grundsolide Stahlkonstruktion beim näheren Hinsehen als Holzbrücke mit zu geringer Traglast entpuppt hat. Stahl, den man nicht einberechnet hat, ist teuer.

Da ich selbst für zwei Jahre im Vertrieb gearbeitet habe, mir jedoch die Geschäftsprozesse und die dahinter liegenden Technologien näher stehen, kann ich die Nöte beider Seiten gut verstehen. Zum Beispiel würde der ein oder andere Techniker durch Übervorsicht so manches Projekt gar nicht gewinnen. Aber die Gabe eines ungelernten Autoankäufers zwischen Spachtelmasse und Stahl zu unterscheiden, ist übertragen auf einen Autodidakt in der IT Branche eine Kunst. Hier werden einem unsichere Bastellösungen als professionelle Technologie verkauft oder die eigene IT Truppe baut den teuren Sportwagenmotor in ein Dreirad ein und verkauft die maximalen 30 km/h noch als tollen Erfolg.

Mit diesem Artikel möchte ich eine kleine Reihe eröffnen, die sich an Personen aus dem IT nahen Vertrieb richtet. Alle paar Tage, je nachdem was die Zeit so zulässt, werde ich einige Begriffe aus der IT Branche so erklären, dass die Grundlagen 100% verstanden werden können, aber ohne mit technischen Details Ihre Zeit zu stehen.

Zu Anfang werde ich gängige Begriffe diskutieren, um dann auf einfache Zusammenhänge zu gehen und mit SOA zu Enden. Ich hoffe, dass ich schnell mit der Serie fertig bin und SOA immer noch aktuell ist 🙂 Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie die Begriffe alle schon kennen, so kommen Sie gerne zu einem späteren Zeitpunkt zurück. Falls Sie eine Anregung haben, schicken Sie mir diese gerne als E-Mail an: werner@wernerroth.de.

Auf diese Reihe können Sie sich gerne abonnieren, tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein, dann erhalten Sie den Link zum neuesten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar wird manuell freigeschaltet. Ich bitte um Geduld, das kann manchmal etwas dauern.